Mittwoch, 22. November 2017

Frankfurter Buchmesse 2017 - Freitag 13.10.17 - Tag Nummer 2




Wenn das Datum den Tag bestimmt… Dass es sich um Freitag, den 13. Handelte, bemerkten wir erst, als wir uns schon auf dem Weg zur Messe befanden. Nach einigen Irrungen seitens des Navigationsgerätes, hatten wir den Weg ins Messeparkhaus gefunden und uns in den Besucherstrom zum Messegelände eingereiht. Über das wunderbare Außengelände, ging es bei gutem Wetter erneut zum CongressCenter. Unser erster Termin war ein Bloggertreffen sowie Meet & Greet mit tollen Autoren mit dem Droemer Knaur Verlag, im Bereich Fantasy. Um pünktlich 10.00 Uhr fanden wir uns vor der International Stage in Halle 5.1 ein. Nachdem uns die Autoren Mona Kasten, Liza Grimm und Martin Heitz ihre neuen Romane präsentiert hatten, stellten uns die Verlagsmitarbeiter das neue Fantasyprogramm vor. Ihr dürft euch freuen, es wird einige tolle Neuheiten im nächsten Frühjahr geben und ich bin wahnsinnig gespannt.



Nach dem Treffen und einem anschließenden Plausch, hatten wir eine Weile Zeit, um uns erneut vom Messewahnsinn treiben zu lassen. Uns persönlich gefällt im Messetrubel vor allem das Agora Außengelände, auf welchem sich auch die Openstage und das Lesezelt befinden.










Um 13.30 Uhr hatten wir unser nächstes Treffen, mit einem unabhängigen Selbstverleger, von welchem wir vorher noch nichts gehört hatten. Rached Kaiser ist nicht nur mit einem T2 Bus durch Deutschland getourt, sondern hat dabei auch Couchsurfing getrieben und dabei so einprägsame Erfahrungen gemacht, dass ein Buch daraus entstehen konnte. Um sein Buch zu verlegen, gründete er kurzerhand den Kaiser Verlag, wo man sein Buch übers Couchsurfen auch kaufen kann. Drei Regeln setzte er sich selbst: es muss immer eine Stadt unter 200000 Einwohner sein, er bleibt immer zwei Nächte und er nimmt immer den ersten Interessenten, der sich meldet. Denn Rached geht genau den gegengesetzten Weg, als bei „Couchsurfing“ angenommen. Er stellt kein Übernachtungsangebot ein, sondern ein Inserat mit Übernachtungsgesuchen. Auf diese Suchanzeigen meldeten sich anschließend zahlreiche Wohnungsbesitzer aus diversen Städten, aus welchen sich Rached die ersten auswählte. Es war ein wunderbares Gespräch und auch das Buch klingt spannend, auch wenn man dem Autor anmerkt, dass er noch nicht lang im Schriftstellergeschäft tätig ist. Mal schauen, was wir noch von ihm hören werden.

Um 15.00 Uhr folgte das Bloggertreffen des Oetinger Verlages. In einem großen Raum durften wir zunächst einmal den ende 70jährigen Paul Maar kennenlernen, den Autor des „Sams“. Ein toller, sympathischer Mann, der sein neues Werk „Das Sams feiert Weihnachten“ vorstellte. Leider hatten wir 16.00 Uhr den nächsten Termin, sodass wir nicht bis zum Ende bleiben konnten. Trotzdem hört sich das neue Oetinger Programm sehr spannend an. Es sind einige wunderbare Highlights dabei. Der Grund für unser Verschwinden, war das Meet & Greet mit Nikola Scott beim Rowohlt Verlag. 
Unglaublich sympathisch begrüßte uns die Autorin zu einer netten „Teatime“ und stellte uns ihr Buch „Zeit der Schwalben“ vor. Es war ein sehr nettes Gespräch, welches mir das Buch mehr als schmackhaft machen konnte.

17.30 Uhr mussten wir uns zum Bloggertreffen beim Carlsen Verlag verabschieden. Das gemütliche Ausklingen am Carlsen Stand, sollte der Abschluss des Messefreitags werden. Leider war am Stand soviel los, dass wir nicht lang bleiben konnten und wollten. Der Tag hatte uns sehr geschlaucht und wir freuten uns auf einen gemütlichen Abend im Hotel.

Denn der Messesamstag sollte diesen Tag noch übertreffen…



1 Kommentar:

Ich freue mich über jeden Kommentar :) ♥