Donnerstag, 31. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015 - auf ins Jahr 2016 !!!... und ein Hoch auf uns :)

So ihr Lieben,

heute ist es soweit. Das Jahr 2015 geht zu Ende und MORGEN werden wir im Neuen Jahr 2016 erwachen :D

Das Jahr war für mich ein besonderes voller Höhen und wenigen Tiefen. Ich hoffe das wirkt sich nicht negativ auf 2016 aus :) Ich habe meine Masterarbeit geschrieben, mein Studium beendet und letzten Endes auch noch einen Ref-Platz in meinem Wunschort an meiner Wunschschule bekommen. Dazu kommt, dass mein Freund und ich uns im April verlobt haben. Besser geht es kaum?

Auch familär läuft es sehr gut. Ich liebe meine Familie und auch in diesem Jahr erfreuen sich alle an bester Gesundheit. Das freut mich über alle Maßen.

Auch mit meinem Blog ging es voran. Ich habe Kooperationen geschlossen, jede Menger toller Bücher und weniger Flops gelesen. 

Durch das Referendariat ab Februar werde ich wohl ein wenig kürzer treten müssen, aber trotzdem versuche ich den Blog so aktuell wie möglich zu halten. 

Zusammenfassend zum Jahr 2015 möchte ich euch meine 9 Tops des Jahres und die 9 Flops des Jahres vorstellen :)

Zunächst meine Top 9 von 2015:

Alles in allem ein wirklich toller Roman, welchem dem ersten Teil „Feuerprobe“ in nichts nachsteht, ihn meines Erachtens sogar noch übertrifft, Dass er jedoch noch mit einem offenen Ende daherkommt, nehme ich der Autorin wirklich übel. Wie kann sie uns jetzt mit all den offenen Fragen warten lassen?
Mich beeindruckte neben dem wunderschön gestalteten Cover der Inhalt wirklich sehr und ich finde Julie Kagawa bewegt sich wunderbar in der Welt der Drachen. Noch kann ich nicht nachvollziehen, weshalb der Umschlag grün ist, da die Hauptfigur des Romans, Ember, ein roter Drache ist, aber vielleicht ergibt sich die Frage in den nächsten Bänden.
Alles in allem wirklich ein gelungener Roman mit einer spannenden Dreiecksgeschichte, in welcher sich die einzelnen Protagonisten zurecht und ihren Platz finden müssen. Das Buch selbst ist ein eigenständiger Roman, ein Einteiler, was mich persönlich sehr freut. Auf der anderen Seite ist es schade, nichts mehr von Naya, Vidar und Jaron lesen zu können, aber ein Buch muss auch mal zu Ende sein.
Ich habe dieses Buch ausgelesen und wollte UNBEDINGT den zweiten Teil haben. Leider erscheint der wohl erst im Januar 2016, weshalb wir uns noch ein bisschen gedulden müssen. Leicht fällt mir das bei diesem Roman jedoch nicht. Ich möchte unbedingt wissen, wie es mit Devon, Felix und Lila weitergeht.
Die Mädchen im Palast setzen America zu Beginn ganz schön zu, gerade einige scheinen es nur auf die Krone abgesehen zu haben. Doch das ist ihr egal, auch der Prinz bedeutet ihr nicht wirklich etwas, bis sie ihn näher kennenlernt. Die beiden kommen mehr als gut miteinander aus, doch dann taucht plötzlich jemand im Palast auf, der America und auch ihre Gefühle erneut durcheinander bringt.
Der Roman endet mit einem kleinen Cliffhanger, sodass man sicher sein kann, dass auch der zweite Teil wieder mit jeder Menge Action und Spannung aufwarten wird. Ich kann es kaum erwarten ihn zu lesen. Auch wenn ich einige Parallelen zu der Selection-Reihe von Kiera Cass ziehen konnte, ist dieser Roman doch für sich selbst mehr als gelungen.
Gerade das Ende kam mehr als überraschend und unerwartet. Ich war sehr traurig, dieses unglaublich vielseitige und spannende Buch nun wieder aus der Hand legen zu müssen. Doch sein Anblick im Bücherregal entschädigt für vieles, denn das wunderbare Cover ist ebenfalls ansprechend gestaltet, sodass man schon beim Anblick sich zurück in die virtuelle Welt beamen kann. Alles in allem ein gelungener Roman, welcher mir sehr gut gefallen hat. Damit hat Teri Terry mal wieder den Zahn der Zeit getroffen.
Tolle Reihe :) Alles in allem ein spannender Fantasyschmöker, welchen es sich zu lesen lohnt. Ich hoffe, dass der zweite Teil dem Ersten in Nichts nachsteht und freue mich schon ihn zu lesen.
Trotzdem ist dieses Buch einzigartig und ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil der dystopischen Trilogie in den Händen zu halten und zu lesen. Ich möchte unbedingt wissen, wie es mit Cia und der Auslese weitergeht und was wirklich hinter all dem steckt. Alles in allem wieder einmal eine gelungene Dystopie nach meinem Geschmack.



Und jetzt meine Flop 9 von 2015:




Alles in allem finde ich die Idee des Romans nicht schlecht, aber für meinen Geschmack nicht wirklich gut umgesetzt. Vieles war vorhersehbar und es gab wenig neues. Man hatte das Gefühl, dass der Roman nie wirklich beginnt, sondern immer nur so dahin plätschert. Im Februar 2016 wird der zweite Teil „Die Prophezeiung von Desenna“ und im Mai 2016 der dritte Teil „Heimkehr in die verlorene Stadt“. Bei mir wird es wohl bei diesem ersten Teil bleiben.
Schade, Kevin Emersons Roman "Die Erben von Atlantis" fand ich richtig gut.
Alles in allem ein interessanter Auftakt einer Trilogie, welcher mir recht gut gefallen hat. Leider konnte er mich nicht so sehr fesseln, dass ich Interesse hätte, auch den zweiten und dritten Teil zu lesen.
Die Beziehung zwischen Edie und Silas gewann für mich keine Tiefe und auch Edie entwickelte sich zunehmend in eine seltsame Richtung. Mal handelt sie sehr erwachsen und intelligent, mal handelt sie spontan und völlig unüberlegt.
Zu Beginn wird Edies Mutter häufig erwähnt, bleibt jedoch im restlichen Roman außenvor. So hätte sie für mich nicht unbedingt eine Rolle gebraucht, da man über die Vergangenheit und auch Edies Freund, für den sie noch immer schwärmt, kaum etwas erfährt. Das fand ich schade.
Für mich ein Roman, der mich leider nicht überzeugen konnte, auch wenn mir das Cover gut gefallen hat. Schade um die schöne Grundidee.
Schade, denn das Buch wartet mit tollen Ideen auf. Letztlich ist es eine typische Highschoolgeschichte, welche mit einem Gruselfaktor unterlegt ist, welcher für mich nicht wirklich gruselig schien. Die Altersgrenze ab 12 Jahren finde ich gerechtfertigt, allerdings werden Kinder über 14 das Buch wohl nicht mehr so ansprechend finden. Trotzdem eine schöne Idee.
Alles in allem meines Erachtens ein nicht so gelungener Roman der sonst so begnadeten Autorin. Im Roman vermisste ich teilweise auch einige Verbindungen, gewissermaßen den „Roten Faden“, wie man so schön sagt. Es blieben am Ende noch einige Fragen offen und ich fühlte mich des Öfteren als Leser außenvor, da ich immer wieder aus der Geschichte „herausgeworfen“ wurde und Dinge nicht verstand.
Ich hatte mich eigentlich sehr auf den zweiten Teil der Reihe gefreut und wurde nun durch Waterfall leider enttäuscht. Die Autorin Lauren Kate mag ich eigentlich sehr und auch ihr Schreibstil sagt mir sonst zu. Ich kann mich den bisherigen Meinungen der Leserinnen und Leser leider nur anschließen. Dieses Werk war definitiv nicht das Beste der Autorin.
Alles in allem ein ziemlich verwirrender und enttäuschender Abschluss einer Dilogie, die sehr vielversprechend begann.
Nur die Umsetzung hat mich leider so gar nicht angesprochen. Daher konnte ich im Roman auch kaum einen Spannungsaufbau ausmachen. Kleine Spannungsbögen, die meist am Ende einer Perspektive aufkamen, wurden durch den Wechsel dieser wieder zerstört.
Alles in allem eine recht große Verwirrung und leider nicht wirklich ein Lesegenuss für mich. Am Ende blieben mehr als ein paar Fragen meinerseits offen. Auch märchenhaftes konnte ich, außer den fantastischen Elementen, nicht wirklich finden. Dies finde ich persönlich sehr schade, da die Idee, welche hinter dem Roman steckt, wirklich ansprechend ist.
Alles in allem eine interessante Geschichte und spannende Ideen, die für mich leider nicht fesselnd genug umgesetzt wurden. Es ist der erste Teil einer Trilogie, allerdings habe ich nicht das Verlangen den zweiten und dritten Band zu lesen. Band Zwei „Das Feuerzeichen: Die Rebellion“ erscheint im Mai 2016, während der dritte Band „Das Feuerzeichen: Die Rückkehr“ voraussichtlich im April 2017 erscheint.
Alles in allem ein interessanter und auch spannender Roman, dessen Ende dann schneller kam, als ich erwartet hatte. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den zweiten Teil von „E.J. und das Drachenmal“ wirklich lesen möchte, da es doch zahlreiche Fantasyromane gibt, die unglaublich spannend sind. Ein wenig erinnerte mich der Roman auf den ersten Blick an „Eragon“, allerdings verflüchtigten sich diese Zusammenhänge schnell. Ich finde den Roman trotzdem ausbaufähig und finde, dass die Autorin einen sehr angenehmen Schreibstil hat, aus welchem man mehr machen kann.




Ja, das waren die Tops und Flops :) Sicher haben euch auch einige Bücher dieses Jahr begeistern und fesseln können, andere leider nicht.

Welche sind das bei euch? Schreibt mir doch in die Kommentare, was eure Tops und Flops im Jahr 2015 sind :)

Ich würde mich freuen.
Also dann, bis ins nächste Jahr :) und rutscht gut rein :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :) ♥