Mittwoch, 11. November 2015

Veränderungen in der Bewertung der Bücher

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich mich neulich mit einer Freundin (Danke Joline :)) ausführlich über die allgemeine Bewertung von Büchern unterhalten habe, habe auch ich über mein Bewertungssystem nachgedacht. 

 Wer meinen Blog kennt, weiß, dass ich mit "Goldenen Büchern" bewerte und in 5 Stufen bewerte (Stufe 1 - gefällt nicht bis Stufe 5 - gefällt sehr gut).

 
 
 
 

Leider ist es schon des Öfteren vorgekommen, dass ich gerne Zwischenschritte gehabt hätte oder auch eine Bewertungsskala bis 10. Da dies aber auf den meisten Comunityseiten, auf welchen ich Rezensionen veröffentliche nicht möglich ist, habe ich mich nun entschieden, auch "Halbe Bücher", sprich halbe Punkte zu vergeben.

 

 
Dies hat den Vorteil, dass differenzierter und auch anders, vielleicht sogar kritischer bewertet werden kann und es irgendwie trotzdem Stufen bis 10 gibt ;)

Im Nachhinein fiel uns auf, dass einige Bücher, an denen ich doch Kritikpunkte fand, wie beispielsweise die "Selection"-Reihe mit 5 Goldenen Büchern bewertet wurde.

Das liegt zum einen daran, dass ich das Buch sehr gut geschrieben fand und mich im Roman sehr wohlgefühlt habe. 
Trotzdem ging mir die Hauptprotagonistin an einigen Stellen auf die Nerven. Außerdem fand ich die "heile Welt" am Hof, während draußen der Krieg tobte, ein wenig unpassend. Die etwas nervige Protagonistin zog sich bis in den vierten Teil. 
Durch eine "5 Goldene Bücher/Sterne oder Punkte"-Bewertung, wie auch immer man das bezeichnen mag, ist diese Differenzierung und Abstufung aber nicht sichtbar. 

Dadurch müsste es jetzt eines meiner Lieblingsbücher sein oder? 

Dem ist aber nicht so. Ich habe eine Lieblingsreihe und das ist definitiv Harry Potter :) Kaum ein Buch kam an diese literarischen Sahneschnitten von J. K. Rowling :)

Da ich aber andere Bücher, die mir bei weitem nicht so gut gefallen haben, wie Selection, ich aber trotzdem mochte, wie beispielsweise "Kings & Fools" Band 1 und 2, mit 4 Goldenen Büchern bewertet habe, stimmt diese Relation einfach nicht.

Daher habe ich beschlossen mein Bewertungssystem ab jetzt ein wenig kritischer und auch differenzierter anzuwenden. 

Meiner Freundin fiel auf, dass ich noch nie ein Buch mit nur 1 Goldenen Buch bewertet habe. Wieso eigentlich nicht?

Es gab sehr wohl Bücher, die mir nicht so gut gefallen haben. Doch da ich meistens Punkte fand (Cover, möglicherweiße Protagonistin), die mir dann doch gefielen, war es mir zu schade, das Buch abzuwerten.  
Die Wertung, die ich dann gegeben habe, entspricht dann aber im Grund genommen doch gar nicht meiner wirklichen Meinung, die ich dann wiederum versucht habe durch die Rezension auszudrücken oder?

Das ist doch gar nicht, was ich meinen Lesern mitgeben möchte.
Im Gegenteil, ich möchte authentische und wahrheitsgemäße Rezensionen anbieten und Leser, die auf meinen Blog kommen, weil sie genau diesen kritischen und reflektierten Umgang mit den Büchern schätzen. Leser, die auch eine wahrheitsgemäße und nicht schwammige Bewertung verdient haben. So einfach :)

Ich werde jetzt im Nachhinein keine Bücher mehr abwerten oder aufwerten, aber ich möchte mit meinen Rezensionen auch nicht weiterhin im "angenehmen Mittelfeld" schwimmen, nur weil es manchmal wehtut die Wahrheit zu schreiben oder bei Amazon die einzige Rezension zu sein, die das Buch schlecht oder besonders gut bewertet. So entstehen subjektive Meinungen nunmal. :)

Es wird zukünftig reflektiertere und kritischere Rezensionen geben, die durch die halben Bücher wahrheitsgemäßer bewertet werden können.

Das heißt nicht, dass die Bücher bisher falsch oder unwahr bewertet wurden. Nur in anderer Art und Weise. 
Letztlich sollte es doch so sein, dass wirklich schlechte Bücher (für mein Empfinden natürlich, denn meine Rezensionen sind IMMER subjektiv) auch "schlecht" bewertet werden sollten.

5 Goldene Bücher bekommen demnach zukünftig auch nur noch wahre Lieblingsbücher.
Dies kann dann jeder Leser nachempfinden, der auf die Bücherbewertungen klickt, um sich alle Bewertungen für 5 Goldene Bücher oder eben 1 Goldenes Buch angezeigt zu bekommen.

Als Beispiel müsste Selection nach meiner "neuen Bewertung" jetzt noch 4 Goldene Bücher oder sogar nur noch 3,5 Goldene Bücher bekommen, einfach weil die Kritikpunkte stärker ins Gewicht fallen, als der wunderbare Schreibstil oder das schöne Cover. Diese Punkte sind dann in der Rezension ja trotzdem noch herauszulesen. 
Ich finde es auch nicht sinnvoll ein Buch einfach als sehr gut oder sehr schlecht zu bewerten, ohne dann in der Rezension zu begründen wieso.

Ich hoffe dies ist auch in eurem Sinne und freue mich auf fleißige Kommentare und tolle Diskussionen über "gute" und "schlechte" Bücher :)

Ich hoffe ihr versteht mein Dilemma?
Vielleicht habt ihr als Blogger oder Leser ja auch schon die Erfahrung mit der schwierigen Bewertung gemacht oder "schwammige" Rezensionen gelesen. 

Eure Liesa  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :) ♥