Dienstag, 30. September 2014

Schnäppchenjagd :)

Das hier habe ich gerade bei einem kleinen Ausflug in die Stadt ergattert :)

Alle drei Bücher für nur 3 Euro :)


"Verhängnisvolles Gold" (Carrie Jones)

Dieses Buch ist der dritte Teil der Gold-Reihe von Carrie Jones. 

Band 1: Flüsterndes Gold
Band 2: Finsteres Gold
Band 3: Verhängnisvolles Gold
Band 4: Verräterisches Gold

"Rettung durch die Macht der Liebe?
Zara und Nick sind eigentlich Seelenverwandte, dazu bestimmt für immer zusammen zu sein. Doch Nick wurde von Elfen getötet und nach Walhalla verschleppt. Zara und ihre Freunde haben alle Hände voll zu tun, nicht nur Nick zu retten, sondern auch die schlimmste Elfenattacke, die Maine je gesehen hat, abzuwehren. Und selbst wenn es ihnen gelingt: Was wird Nick dazu sagen, dass Zara sich von Astley zur Elfenkönigin hat küssen lassen?"

 "Es war einmal Indianerland" (Nils Mohl)

Das Buch ist der Auftakt einer Romantrilogie und wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

"Stell dir vor, du bist 17 und lebst in den Hochhäusern am Stadtrand. Der Sommer ist heiß. Es ist Mittwochnacht, als dir Jackie den Kopf verdreht. Im Freibad. Fuchsrotes Haar. Sandbraune Haut. Stell dir vor, wie dir die Funken aus den Fingern sprühen vor Glück. Und plötzlich fliegt die Welt aus den Angeln: Zöllner erwürgt seine Frau. Edda, die 21-Jährige aus der Videothek, stellt dir nach. Mauser steigt mit Kondor in den Ring. Immer wieder meinst du, diesen Indianer mit der Adlerfederkrone zu sehen. Und dann zieht zum Showdown ein geradezu biblisches Gewitter auf – fühlt es sich so an, erwachsen zu werden"

"Liebe to go" (Cora Gofferje)

"Los Angeles, Vancouver, Hawaii ... Noch während Hannah sich überlegt, wohin es sie als Nächstes treibt, stellt ihr Vater ihr plötzlich ein Ultimatum: Hannah soll nach Hause kommen, BWL studieren und den elterlichen Betrieb übernehmen. Als Hannah sich weigert, sperrt er die Kreditkarte. Zum ersten Mal in ihrem Leben muss die 22-Jährige allein klarkommen. Mit Liebeskummer im Gepäck und völlig blank landet sie in Berlin. Noch ahnt sie nicht, dass der Inhalt ihres Koffers bald ihr Leben verändert … *Warnung*: Liebe, Koffein und ein gutes Buch können einem den Schlaf rauben!"

Montag, 29. September 2014

Stigmata: Nichts bleibt verborgen (Beatrix Gurian)




Arena Verlag


Die Autorin


Beatrix Gurian studierte Theater- und Literaturwissenschaften und arbeitete zunächst als Redakteurin beim Fernsehen. Heute ist sie freie Autorin und schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene. Außerdem gibt sie ihre Schreiberfahrungen in Workshops weiter.


Stigmata


Als Emmas Mutter bei einem Autounfall stirbt, ist für die junge Frau nichts mehr wie es war. Sie gibt sich zudem selbst die Schuld, da ihre Mutter nach einem fürchterlichen Streit davon gefahren war. Nach einigen Wochen erhält sie jedoch ein mysteriöses Paket mit dem Hinweis, sich in einem Elite-Jugendcamp in einem alten Jagdschloss anzumelden. Ihre Mutter soll umgebracht worden sein und die Mörder sollte sie in diesem Camp finden. In dem düsteren Schloss angekommen, findet Emma nicht nur jede Menge alter Fotografien ihrer Mutter, auch die anderen Teilnehmer sind unheimlich und mysteriös. Nach einigen Zwischenfällen scheint ihr das Lager nicht mehr besonders seriös und auch ihre Betreuer, Sebastian, Dr. Becker und Niccoletta scheinen etwas im Schilde zu führen. Jemand spielt ein böses Spiel mit ihnen und Emma will dahinter kommen, wer für den Tod ihrer Mutter verantwortlich ist. Doch dazu muss sie die Zeichen richtig deuten..


Fazit


Ein unglaublich fesselndes Buch, welches mich von der ersten Seite an überzeugte. Der Leser wird bis zum Schluss im völligen Unglauben belassen und die ganze verwirrende Geschichte, deckt sich erst am Ende des Romans auf. Emma ist eine sympathische Protagonistin, die trotz ihrer jungen Jahre schon viel miterlebt hat. Nun ist ihre letzte Verwandte gestorben und Emma macht sich Vorwürfe sich nie wirklich für sie interessiert zu haben. Die anderen Mitglieder des Camps Sophia, Tom und Philipp sind interessant, aber ein wenig zwiespältig, da man auch an dieser Stelle lange nicht erfährt, was ihr Hintergrund ist. Ebenso undurchsichtig fand ich die Campleiter Sebastian, Niccoletta und den Psychologen und Arzt Dr. Becker. Immer häufiger geschehen unvorhergesehene Zwischenfälle und unheimliche Vorkommnisse im Schloss. Emma steht am Rande der Verzweiflung, doch immer öfter findet sie neue Puzzleteile zum Tod ihrer Mutter. Ist es möglich, dass sie ihre Mutter gar nicht wirklich gekannt und sich irgendwie auch nicht für sie interessiert hat? So scheint es, während sie fieberhaft herauszufinden versucht, wer ihre Mutter umgebracht haben könnte. Auf diese Weise kommen einige dunkle Seiten der Vergangenheit ihrer Mutter ans Licht.


Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist angenehm und man hat als Leser das Gefühl immer im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen. Es wird aus der Sicht Emmas berichtet, die einige Zweifel an ihren „Mitcampern“ hat. Interessant und spannend finde ich die Parallelgeschichte von Agnes und Martha, welche früher im Jagdschloss gelebt haben und über deren Leben man sehr viel erfährt. Agnes wurde von der Klosterschwester Gertrud mehr als drangsaliert und alle anderen Ordensschwestern haben die Augen verschlossen. Die beiden Handlungsstränge wechseln sich mehr oder weniger ab. Auch die Bilder, die Emma zugespielt werden, sind im Buch dargestellt, was ich ebenso unheimlich, wie gelungen finde. Letztlich werden auch einige Briefausschnitte und ganze Briefe abgedruckt, die ebenfalls als Puzzleteil in der Handlung dienen. Kurzum nicht nur die Aufmachung des Buches mit Cover und Seitenverzierungen hat mir sehr gut gefallen, auch die Darstellungen sind sehr hilfreich.


Leider hat mich das Ende dann nicht wirklich überzeugt. Ich hatte die ganze Zeit schon gegrübelt, was denn nun jetzt der Schluss des Buches sein könnte, doch damit hatte nun wirklich keiner gerechnet. Ich hätte mir irgendwie ein furioseres Ende gewünscht. Auch die ganze Thematik mit der toten Mutter fand ich recht grotesk und skurril, hängt jedoch auch mit der psychologischen Komponente des Romans zusammen. Trotzdem ein wirklich gelungener Jugendthriller, der sich zu lesen gelohnt hat. 

Ranking

Dienstag, 23. September 2014

Teardrop (Lauren Kate)



Cbt Verlag


Die Autorin


Lauren Kate wurde 1981 in Dallas, Texas geboren und ist eine US-amerikanische Autorin, die zum größten Teil Jugend-Fantasyromane schreibt. Sie ist bekannt für ihre Fallen Buchreihe. Die deutschen Übersetzungen der ersten beiden Bücher wurde von Doreen Bär übernommen, während die restlichen Bücher von Michaela Link übersetzt wurden.

Teardrop


Eureka hat schon einige Schicksalsschläge hinter sich. Ihrer Mutter, die bei einem Autounfall ums Leben kam, musste sie außerdem versprechen, nie im Leben eine einzige Träne zu vergießen. Und daran hält sie sich. Auch dann noch als ihr Vater und seine neue Frau sie zum Psychater schicken und ihr bester Freund Brooks sich ihr gegenüber immer mehr verändert. Brooks, den sie seit ihrer gemeinsamen Kindheit kennt, dem sie mehr vertraut als allen anderen. Als dann auch noch der attraktive und mysteriöse Ander auftaucht, steht Eurekas Leben wieder einmal Kopf. Nur ihre beste Freundin Cat scheint noch auf ihrer Seite zu stehen. Doch wem kann Eureka überhaupt noch vertrauen? Und wieso sagt ihr auch Ander, dass sie niemals weinen darf?


Fazit


Ein mysteriöses, spannendes und faszinierendes Buch über eine neue Welt, in welcher zwei Parteien eine interessante Stellung einnehmen. Es geht um das versunkene Atlantis, von dem eine Gruppe, die Atlanter versuchen es wieder auferstehen zu lassen, während die andere Partei nichts anderes zu tun hat, als die Erben der Atlanter umzubringen, um sie vom Weinen abzuhalten. Denn dieses Weinen hätte den Untergang der Welt zur Folge…


Eureka ist eine sehr sympathische Hauptprotagonistin, welche einem von Beginn an leid tut. Nicht nur, dass sie dem Tod ihrer Mutter unmittelbar beiwohnen musste, nun spielt auch noch ihr bester Freund Brooks verrückt. Einerseits scheint er der Einzige zu sein, der sie versteht. Auf der anderen Seite führt er Eureka ständig vor und beleidigt sie grundlos. Eureka versteht die Welt nicht mehr. Brooks wird aus diesem Grund von Seite zu Seite unsympathisch. Cat. Eurekas beste Freundin ist eine wirklich sympathische Protagonistin, die Eureka immer zur Seite steht. Eurekas Familie ist mir ein wenig suspekt. Alle scheinen zwar darauf bedacht zu sein, ihr über ihre Trauer um ihre Mutter hinwegzukommen, aber die Mittel und Wege scheinen mir nicht unbedingt ratsam. Daher ist auch Eurekas Stiefmutter eher unsympathisch. Ander ist speziell, er scheint Eureka sehr gut zu kennen und taucht immer wieder unerwartet in ihrer Nähe auf. Er scheint als einziger zu wissen, worum es bei dem Versprechen nie zu weinen geht und auch was es mit den geheimnisvollen Erbstücken auf sich hat, die Eureka von ihrer Mutter erbt.


Alles in allem ein spannendes und interessantes Buch, was mich zwar durch die vielen Parteien und Seiten ein wenig durcheinander brachte, aber trotzdem würde ich sehr gern den nächsten Teil lesen. 

Ranking


Sonntag, 14. September 2014

Die Diebe von London (Renée Holler)





arsEdition Verlag

Die Autorin

Renée Holler wurde 1956 in Würzburg geboren und entdeckte mit 8 Jahren die Bücher von Enid Blyton. Auf zahlreichen Reisen um die Welt lernte sie vor allem viele ferne Länder und unterschiedlichste Kulturen kennen. Bald darauf veröffentlichte sie ihre ersten Kinderbücher. Heute denkt sie sich viele spannende Krimis und Abenteuergeschichten aus und lebt in Oxford, England.

Die Diebe von London

Als Alyss vom Tod ihres Vaters erfährt, macht sie sich auf den Weg nach London. Fliehen will sie vor ihrem bösen Onkel, der ihr ein Erbstück ihres Vaters, den goldenen Salamander, stehlen möchte. Von einem hochrangigen Mann in London, Sir Christopher, erhofft sich Alyss Hilfe. Als sie in London ankommt, wird ihr jedoch von einer Kinderdiebesbande der goldene Salamander gestohlen und Alyss ist verzweifelt. Doch die dunklen Gassen sind das Zuhause von Jack, seinem Bruder Ned und den anderen vielen Kindern. Als Ned plötzlich nicht mehr auftaucht, ist Jack verzweifelt und macht sich auf die Suche nach ihm. Sein Weg kreuzt sich mit dem von Alyss und zusammen versuchen sie den dunklen Geheimnissen Londons. Doch dabei geraten sie immer tiefer in die grausamen Machenschaften der Kinderhascher.

Fazit

Ein abenteuerliches und spannendes Buch für Kinder ab 10 Jahren. Alyss und Jack sind wunderbare Protagonisten, die ihren Leser von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Die anfangs unterschiedlichen Handlungsstränge verwirren zwar zunächst, doch nach und nach klären sich alle Unklarheiten auf.

Der Schreib- und Erzählstil der Autorin sorgt ebenfalls dafür, dass man sich in Alyss`und Jacks Welt sofort auskennt und durch die düsteren Gassen Londons geführt wird. Hier treiben dunkle und grausame Schurken ihr Unwesen, die nur darauf warten, dass ihnen kleine unbedeutende Kinder über den Weg laufen. Diese nehmen sie dann gefangen und schippern sie nach Amerika, wo sie gegen Tabak eingetauscht werden. Auch Alyss und Jack geraten in die Fänge der Kinderhascher. Doch auch Alyss` Onkel ist ihnen auf den Fersen. Immer auf der Suche nach dem Goldenen Salamander. Doch sollte dieser wirklich so kostbar sein?

Ein unterhaltsames Buch, welches mir einige fesselnde und amüsante Nachmittagsstunden beschert hat. Nicht nur der Inhalt ist ansprechend, besonders fällt die wunderbare Gestaltung des Buchcovers und die vielen Illustrationen im Inneren des Buches auf. Es animiert vor allem jüngere Leser dazu, das Buch gern in die Hand zu nehmen und darin zu lesen.

Ranking

  

Samstag, 13. September 2014

Praktikum



Ich hoffe ihr wundert euch nicht, dass ich derzeit leider wenig schreiben und posten kann. Aber ich habe 4 Wochen lang Praktikum und habe leider sehr wenig Zeit. Danach werde ich euch aber wieder mit Rezensionen und Videos versorgen ;)

Es warten schon einige Bücher auf meinem SuB, die unbedingt gelesen werden wollen. Außerdem habe ich tolle Neuzugänge, die den Weg in mein Bücherregal gefunden haben :) Die Postbotin meint schon "So viele Bücher kann man gar nicht lesen".

Hm doch geht :)



Sonntag, 7. September 2014

NACHTSONNE: Flucht ins Feuerland (Laura Newman)





Die Autorin


Laura Newman wurde 1983 geboren und schrieb bereits als Kind gern Geschichten. Das Schreiben beschäftige sie also schon immer, doch erst nachdem sie 10 Jahre lang als Mediengestalterin tätig war, begann sie mit dem Schreiben. 2013 veröffentlichte sie ihren ersten Roman.


Flucht ins Feuerland


Nova und ihre Freunde Mailo, Jakob und Nume leben unter der Erde. Seit die Sonne zu heiß geworden ist, um an der Erdoberfläche zu wohnen, haben sich die Menschen unter die Erde zurück gezogen. Dort leben sie in einem riesigen HUB, wo sie als letzte Überlebende versuchen ein geregeltes Leben zu leben. Als Nova eines Tages von einem Gespräch über andere HUBs und angebliche Überlebende erfährt, trifft es sie wie ein Schlag. Als dann auch noch Mailo verschwindet, steht die Welt Kopf und die Freunde verlassen unfreiwillig die Grenzen ihrer Realität. Sie wagen sich an die Erdoberfläche und stoßen dabei auf die grauenvolle Wahrheit und entdecken die Lügen, die ihnen bisher über das Feuerland erzählt wurden. 


Fazit


Ein unglaublich spannendes Buch, welches mich von der ersten Seite an fesselte. Durch den angenehmen Schreib- und Erzählstil der Autorin taucht man sofort ein in die unwirkliche Welt von Nova, Jakob, Nume und Marzellus. Der Titel „Nachtsonne“ passt wie die Faust aufs Auge, denn gemeint ist eine Sonne, die immer heißer wird und die Erde verbrennt. Deshalb können die Menschen an der Erdoberfläche nicht mehr überleben. Der riesige HUB beinhaltet alle lebenswichtigen Ressourcen. Diese sind im Buch durch die einzelnen Level, die Nova beschreibt, sehr gut dargestellt. Auch eine Sozialstruktur der Bewohner des HUB wird hier sichtbar.


Nova ist eine angenehme Hauptprotagonisten, wobei die anderen Charaktere ebenfalls im Vordergrund stehen. Das empfinde ich als äußerst ansprechend, da hier nicht nur eine Hauptperson im Blickpunkt steht, sondern auch die anderen Charaktere mehr oder weniger ausgebaut werden. Trotzdem steht Nova meines Erachtens im Mittelpunkt des Geschehens, da sie auch aus der Ich-Perspektive berichtet. Die Thematik selbst finde ich ebenfalls sehr gut, nicht nur, weil ich Dystopien allgemein sehr mag, auch weil ich die Thematik dieser Naturkatastrophe als nicht weit hergeholt und damit noch ansprechender empfand. 


Auch vom Äußeren her fand ich das Buch sehr ansprechend und bin schon jetzt auf den zweiten Teil gespannt. Das Ende des ersten Bandes lässt auf jeden Fall auf den zweiten Teil hoffen und ich bin sicher, dass dieser mich ebenso überzeugen wird. Nicht so ansprechend fand ich die ziemlich große Schrift und die großen Abstände zwischen den Zeilen, aber das ist Geschmacksache. Alles in allem für mich ein großartiger Auftakt in diese Dystopie, für welchen es von mir 5 von 5 Goldene Bücher gibt, da ich selbst am Inhalt nichts negatives auszusetzen habe. 

Ranking


Wenn ihr mehr über Laura Newman und ihre Bücher lesen wollt, könnt ihr gern hier schauen. Hier hat mich die gute Laura sogar mit meiner Rezi verlinkt :)