Samstag, 2. August 2014

Dunkelrote Erde ( Eliot Schrefer)





Chickenhouse Verlag


Der Autor


Eliot Schrefer hat in Harvard studiert und anschließend für zahlreiche Zeitungen geschrieben, darunter The Huffington Post und USA today. Mit seinem Debüt „Dunkelrote Erde“ wurde er für den National Book Award 2012 nominiert. Wenn er nicht gerade Bonobos im Kongo besucht, lebt er in New York



Dunkelrote Erde


Sophia lebt bei ihrem Vater in Miami, ihre Mutter jedoch lebt in einem Reservat für Bonobos in Afrika, genauer im Kongo. Bonobos sind eine spezielle Schimpansenart. Als Sophia sie besuchen kommen möchte, kauft sie unterwegs ein unterernährtes und verhärmtes Bonobo von einem Straßenhändler ab. Ihre Mutter ist mehr als verärgert. Doch Sophia gelingt es mit Hilfe der Mitarbeite des Reservats Otto aufzupeppeln und er weicht ihr nicht mehr von der Seite. Doch mit Afrika steht es nicht gut, denn Rebellen bedrohen die Hauptstadt Kinshasa und alle ausländischen Besucher sollen ausgeflogen werden. Doch Sophia entscheidet sich zu bleiben und dreht damit ihr bisheriges Leben um 180°. Denn bald überfallen die Kata-Kate auch ihr Reservat.


Fazit


Ein unglaublich fesselndes und berührendes Buch über die tiefe Freundschaft eines Menschen zu einem Bonobo-Affen und ihre verzweifelte Flucht aus einem Aufzuchtsreservat für Menschenaffen. Sophia ist eine wunderbare Protagonistin, in welche man sich als Leser sehr gut hinein versetzen kann. Als sie den Affen von dem Straßenhändler abkauft, fühlt man förmlich mit ihr mit. Jeder andere hätte es angesichts des Zustands des kleinen Affen auch getan. Sophias Mutter ist eher der rationale Typ, wobei mir ihr Umgang mit ihrer Tochter nicht gefällt. Auch, dass sie Sophia einfach allein lässt, in einer Zeit, die wirklich unsicher scheint.


Der Schreib- und Erzählstil der Autorin ist so spannend und anregend, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Es ist eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit in der Hand hatte und das waren wirklich viele. Eine richtige Buchflaute, denn keines der gelesenen Bücher sagte mir wirklich zu. Entweder waren die Charaktere zu oberflächlich oder es baute sich keine Spannung oder Beziehung auf. Anders bei diesem Buch. Als Sophia in den Dschungel flüchtet und nur noch Otto hat, fühlt man mit ihr und spürt ihre Verzweiflung angesichts der Lage.


Ein tolles spannendes Buch über eine Zeit des Umbruchs in Afrika mit einer jungen Protagonistin im Mittelpunkt, die bald nichts mehr hat, außer ihrem Bonobo als Vertrauten.

Ranking


Kommentare:

  1. Hört sich sehr interessant an!
    Du hast wirklich einen tollen Blog. Mich würde es so freuen wenn du mal vorbeischauen würdest, vielleicht gewinne ich ja eine neue liebe Leserin dazu :). Behalte deinen Blog ab jetzt im Auge.

    Liebe Grüße Sophia von
    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Vielen Dank für das Kompliment. Ich schau gern bei dir vorbei :)
      Viele Grüße,
      Liesa

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :) ♥