Montag, 25. August 2014

Alles Liebe oder Watt? Ein Sylt-Roman (Marie Matisek)




List Verlag

Die Autorin

Marie Matisek führt, gemäß ihren Protagonisten, einen chaotischen Haushalt mit ihrem Mann, ihren Kindern und ihren Tieren im idyllischen Umland von München. Neben dem Muttersein und der Schreiberei pflegt sie ihre Hobbys: Kochen, ihren Acker umgraben und Körten über die Straße helfen.

Alles Liebe oder Watt

Nach der Scheidung von ihrem Mann Ansgar, nimmt Silke eine Pastorensteller auf der Nordseeinsel Sylt an. Zusammen mit ihren beiden Kindern Paul und Silke macht sie sich auf den Weg von Köln in ihre neue Heimat. Gleich auf der Hinfahrt geht jedoch einiges schief und die drei erreichen mit Mühe und Not Sylt. Kaum angekommen lernt Silke schon ihren „netten“ Nachbarn kennen, den großspurigen und überheblichen Bauunternehmer Lars Holm, der ihr auf Anhieb unsympathisch ist. Ganz anders der Naturschützer Omme Wilkes, der ihr ungeniert den Hof macht. Zusammen mit Oma Grete, die ebenfalls im Pastorenhaus lebt und die Haushälterin von Silke ist, lebt sich die Familie sehr gut auf der Insel ein. Doch ein langjähriger Streit liegt über Sylt, in den Silke eigentlich nicht hineingezogen werden möchte. Als Pastorin hat sie jedoch keine Wahl und steht bald zwischen zwei Stühlen. 

Fazit

Ein unglaublich witziges und amüsantes Buch, welches mir einige unterhaltsame Stunden beschert hat.
Silke ist eine tollpatschige und lustige Protagonistin, die als Pastorin jede Menge um die Ohren hat. Auf ihre liebenswerte Art ist sie dem Leser sofort sympathisch. Nach einer anstrengenden Scheidung, hat sie zusammen mit ihrem Sohn Paul eigentlich ein wenig Ruhe verdient, doch davon hat sie auf Sylt zunächst wenig. Ihr Nachbar Lars Holm ist auf den ersten Blick ein wirklich unsympathischer Widerling, der im Laufe des Romans jedoch immer mehr aus sich herauskommt. Gänzlich gegensätzlich läuft es mit dem Naturschützer Omme, der Silke von Beginn an den Hof macht. Oma Grete sorgt mit ihrer Art und ihrem Enkel Knut auf ihre Weise für Wirbel. Kurzum es wird anstrengend für die Familie Denneler.

Der Schreibstil der Autorin ist interessant, spannend und charmant, weshalb man als Leser das Gefühl hat mitten im Geschehen zu stehen. Auf ihre Art schafft sie es, trotz einiger Namen und Sylter Dialekt den Leser bei Laune zu halten. Als ich das Buch begonnen hatte, wollte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen. Durch seine angenehme Länge sorgt es zudem für Kurzweile.

Ein tolles Buch, welches nicht nur ein Sommer-Sonne-Meer-Insel-Feeling verbreitet, sondern den Leser auch herzlich lachen lässt. Im Übrigen fand ich bereits das Cover des Buches umwerfend. Schon der Einband des Buches machen Lust auf Sommer und Urlaub.

Ranking
 

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension! Dankeschön :-)
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Sonja :) Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
      Viele Grüße,
      Liesa

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :) ♥