Dienstag, 24. Juni 2014

Zu Besuch bei den Schulbuchverlagen

Meine lieben Bücherfreunde,

ich weiß ihr habt lange nichts von mir gehört, aber ich habe nicht zu Hause auf der faulen Haut gelegen, nein :) Ich stecke mitten in der Prüfungszeit und kann deshalb im Moment kaum Zeit für einen schönen Post erübrigen. Aber Ende Juli wird sich dies wieder ändern ;) Einen Besuch, den wir gestern getätigt haben, möchte ich euch aber nicht vorenthalten :) Wir sind gestern mit der Uni nach Leipzig gefahren und haben uns die Verlagszentren der Verlage Klett, Westermann und Cornelsen angeschaut.

    

Spezialisiert waren wir vor allem auf Sprachen, es ging um Französisch und Spanisch und für mich natürlich um Italienisch. Da diese Sprache in Deutschland leider das Stiefkind der Schulen ist, habe ich nun letztlich trotzdem nicht so viel Material für dieses Fach, was ich verwenden kann, aber es war trotzdem sehr interessant, spannend und erfolgreich :)

Nachdem wir uns 08.00 Uhr morgens verschlafen in den Zug gesetzt haben (ich hatte natürlich Italienisch-Sachen zum Lernen dabei, da ich heute eine Klausur geschrieben habe), kamen wir um 10 Uhr in Leipzig an und waren pünktlich um 11.00 Uhr im Klett-Verlagshaus. 

  

Begrüßt wurden wir wirklich nett von einer freundlichen Dame, die schon Kekse und Getränke für uns bereit gestellt hatte. Sogar eine kleine Tüte mit dem Teildruck eines Französischlehrbuchs sowie einigen Materialen für die anderen Fächer stand bereit. Schade, dass es für Italienisch noch keine große Auswahl an Lehrbüchern gibt. So habe ich nun zwar Karten für Spanien, Mexiko und Frankreich, nicht aber für Italien :(

Hier ein kleiner Ausschnitt der Klett-Lehrwerke:


Nichts destrotz hörten wir einen netten Vortrag über die Geschichte des Klett Verlags und man bot uns zudem einen Referendariatsrabat von 50% an. Da mussten wir natürlich zuschlagen ;) Meine Ausbeute war letztlich dieses Büchlein für Italienisch und der Lern-Würfel für alle Fremdsprachen :)


Da wir beim Klett-Verlag recht flott voran kamen, waren wir viel zu zeitig beim Westermann-Verlag und mussten uns in der Stadt noch die Zeit vertreiben. Es wurde Zeit für eine kleine Pausenmahlzeit (natürlich im aktuellen Fußballoutfit):

Schritt 1: Gucken :)

Schritt 2: Kaufen :D

Schritt 3: Wieder gucken :D Denn halten mussten sie bis nach Hause :)

Nachdem wir bei Westermann eingetroffen waren, wurden wir auch hier wieder mit Keksen und Getränken beköstigt. Und auch hier wartete wieder ein gefüllter Beutel auf uns.


Leider waren wir hier eher auf uns allein gestellt und konnten den Laden erkunden. Die Verkäuferinnen warteten uns zwar mit einem offenen Ohr auf und waren auch sonst sehr freundlich, konnten uns jedoch weniger zum Verlag und den Exemplaren erzählen.

Für Italienisch gab es auch an dieser Stelle nur ein einziges Lehrwerk. Doch für Deutsch wurde ich fündig, leider im Moment noch alles viel zu teuer...



Die nächste Station war der Cornelsen Verlag. Wir waren alle schon ziemlich kaputt, doch der Verlag enttäuschte uns nicht. 
Man hatte schon auf uns gewartet und erwartete uns nun mit einem riesigen Beutel und einigen Materialien für Französisch und Spanisch. 
Leider auch hier Italienisch wieder außenvor. Das liegt jedoch daran, dass die Nachfrage seitens der Schulen wohl nicht wirklich da ist.

Eine wirklich nette und freundliche Mitarbeiterin erklärte uns einiges über den Verlag und die spanischen Ausgaben eines Lehrbuchs. Sie illustrierte dieses sogar an einem Whiteboard und zeigte die neuen interaktiven Möglichkeiten dieser Bücher. Ich fand sie klasse und war ein bisschen neidisch, nicht Spanisch zu studieren :) Doch die Mitarbeiterin hatte noch weitere Überraschungen für uns. 

Nicht nur, dass wir alle einen Fremdsprachenball bekamen, als wir in den Verlagsraum hinausgingen, verschwand die nette Mitarbeiterin in einem Hinterzimmer und brachte in der nächsten Stunde ein Buch nach dem anderen heraus (natürlich in mehrfacher Ausführung), die wir alle kostenlos mitnehmen konnten.
Zudem standen zwei riesige Kisten mit älteren Freiexemplaren und Zeitschriften im Verlagsraum, welche wir ebenfalls mitnehmen durften.
Da es für Italienisch nichts gab, konnte ich zumindest einige Prüfexemplare in Englisch, Spanisch und Französisch und sogar für Deutsch und Geschichte ergattern. Es war wirklich unglaublich. 
Man hatte das Gefühl dieser Raum war unersättlich. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an die beiden Damen vom Cornelsen Verlag, die unseren Tag so erfolgreich gemacht und uns mit diesen Büchern wirklich bereichert haben.

Das Resultat sah so aus:


- ein prall gefüllter Rucksack
- eine umfunktionierte Westermann-Tasche
- eine von der Last leider zerissene Cornelsen-Tasche

Ich habe heute noch Muskelkater von dem schweren Rucksack und den beiden Taschen. Aber es hat sich gelohnt. Gerade für Deutsch habe ich nun super Lehrwerke, auf die ich für Unterrichtsvorbereitungen zurückgreifen kann und ich hoffe, dass ich auch für Italienisch noch ein paar passende Materialien finde.





 


1 Kommentar:

  1. Hallo Liesa,

    du hast soeben ein Kommentar auf meinem Blog hinterlassen und da musste ich doch sofort schauen, wer dahinter steckt. Dein Blog gefällt mir sehr gut (deswegen folge ich dir jetzt per GFC). Wie ich dem Post entnehmen kann studierst du Italienisch auf Lehramt? Ich studiere auch auf Lehramt, allerdings Deutsch und Geschichte. Ich bin grade ein bisschen neidisch, denn ich wäre auch gerne zu den Verlagen gefahren. Vor allem das Material ist super, aber wer weiß vielleicht ergibt sich das ja irgendwann Mal.

    LG Caro
    Ich würde mich freuen, wenn du mir folgst: http://fingerbluetentraeume.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :) ♥