Freitag, 4. April 2014

Sanddornduft (Christine Rath)





Gmeiner Verlag


Die Autorin


Christine Rath, welche 1964 geboren wurde, lebt seit ihrer Kindheit am Bodensee und betreibt mit ihrer Familie ein kleines Hotel in Ludwigshafen. Ihre Wurzeln hat sie allerdings auf der Ostseeinsel Hiddensee, von der ihr Vater stammt. Hier verbrachte sie als Kind viele glückliche Sommerferien im Haus ihrer Großeltern. Und auch heute noch zieht es sie auf das „Söte Länneken“, um in der zauberhaften Natur am Meer Ruhe und Erholung zu finden.


Sanddornduft auf Hiddensee


Kerstin kann es nicht glauben, sie arbeitet wie eine Verrückte und anstatt sie zu unterstützen und für sie da zu sein, erwischt sie ihren Verlobten dabei, wie er mit ihrer besten Freundin Katrin ins Bett geht. Das kann einfach nicht wahr sein. Da kommt ihr der Anruf ihrer Tante von Hiddensee, die ein paar Tage ins Krankenhaus muss und Kerstin bittet, solange ihre Pension „Silberdistel“ zu führen, ganz recht. Hals über Kopf reist sie auf die kleine Ostseeinsel und genießt die Sonne, den Strand, das Meer und den Wind in ihrem Haar. Er vertreibt die grauen und trüben Gedanken um Marc. Doch während ihres Aufenthaltes entdeckt Kerstin plötzlich alte Familienfotos und stößt dabei auf ein lang gehütetes Familiengeheimnis, welches weit in der Vergangenheit liegt. Um dem Rätsel auf den Grund zu gehen, wühlt Kerstin alten Staub auf und gräbt in den Wunden vergangener Zeiten. Als sie sich auch noch in den attraktiven Dirk verliebt, kommen plötzlich lebenswichtige Entscheidungen auf sie zu.


Fazit


Der Roman besticht durch eine unglaubliche Lebensfreude und Reichheit an Eindrücken durch Sonne, Strand und Meer auf Hiddensee. Die verträumte kleine Insel über Rügen lässt den Leser Urlaubsgefühle spüren und lässt vor allem Kerstin ihre trüben Gedanken vergessen. Sie ist als Protagonistin sehr sympathisch und wird gleich zu Beginn des Romans sehr verletzt. Durch den flüssigen und ansprechend Schreibstil der Autorin, fühlt der Leser förmlich mit ihr und verurteilt Marc, ihren Verlobten. Im Laufe des Romans beginnt man jedoch die eine, wie auch die andere Seite zu verstehen. 


Das Familiengeheimnis und die Geschehnisse auf Hiddensee halten die Spannung des Romans die ganze Zeit über, Nie ist klar, ob Kerstin nun zurück an den Bodensee fährt oder vielleicht doch auf Hiddensee verweilt. Auch über ihre berufliche Situation wird sich Kerstin erst zum Ende des Romans hin klar.


Dirk ist ebenfalls sehr sympathisch, wenn auch von Anfang an eher etwas undurchschaubar. Nie ist ganz klar, wer er eigentlich ist und wie seine Situation wirklich aussieht. Er schenkt Kerstin jedoch das, was sie bei Marc die ganzen Jahre über vermisst hat.


Ein durch und durch gefühlvoller wie auch spannender Roman, der mit der zauberhaften Ostseeinsel Hiddensee eine traumhafte Kulisse gefunden hat.

Ranking

Kommentare:

  1. Langsam fällts mir auf --> Ich kann meine kommentare immer erst nach dem x Versuch die Wörter richtig zu schreiben veröffentlichen --> heute ist echt nicht mein Tag^^
    Diese Buch ist zwar nichts für mich, aber bei der Rezi hast du wirklich gute Arbeit geleistet!
    Sanddorn verbinde ich sofort mit Tee - eine Tasse Tee wäre jetzt wirklich lecker!
    Liebe Grüße
    Jeanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Macht nix, ich nehme auch Kauderwelsch als Kommentar. Da les ich einfach raus, was ich lesen will :D :D :D
      Also ich dachte bei dem Buch am Anfang auch "ach nee noch ne Liebesschnulze", aber die Autorin ist echt gut, sie hat da so viel Verwirrung, Spannung und Sommer/Sonne auf Hiddensee mit eingebracht, das ich das Buch lieben musste.
      Sanddorn erinnert mich auch an Tee, wobei ich Sanddornsaft mittlerweile auch sehr lecker find, der geht sogar warm. Aber am meistern erinnert er mich an die Ostsee und damit Meer, Strand und Urlaub :D
      Liebe Grüße,
      Liesa

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :) ♥