Montag, 12. August 2013

Frida Superstar (Martina Sahler, Heiko Wolz)



Carlsen Verlag
 
Die Autoren


Martina Sahler, 1963 in Leverkusen geboren, lebt und schreibt heute im Bergischen Land in der Nähe von Köln. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. 


Heiko Wolz, geboren 1977, war Buchhändler und Mitarbeiter in einem Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung. Regelmäßig besucht er Kindergärten und erfindet gemeinsam mit den Kindern Geschichten, um das Interesse an Büchern zu wecken. 




Wahre Freundschaft


Frida kann es nicht fassen. Da gewinnt ihre Mutter einen Haufen Kohle und anstatt ihn sinnvoll einzusetzen, kaufen sich ihre Eltern ein neues Haus in Birkenirgendwas? Das gibt es doch gar nicht und dann soll es auch noch eine Villa sein? Dieses baufällige, alte Ding? Nie im Leben bleibt Frida hier in Birkensee wohnen, sie will zurück nach Berlin, hier gibt es doch bestimmt nur Landeier. Da ihre Eltern die beiden Jobs in Berlin aber schon gekündigt haben, ahnt Frida schlimmes. Wenigstens sind Oma und Opa noch mit da und mit ihrem Lieblingshobby, dem Singen, kann sie sich wenigstens ein bisschen bei Laune halten.

Wie haben Mama und Papa sich das eigentlich vorgestellt? Wenn der Schulleiter schon Lampe heißt. Doch der Einstieg in der neuen Schule klappt besser, als gedacht und sogar dem vorlauten Janosch kann sie kontra geben. Aber was hat es mit der stillen und schüchternen Sophie auf sich? Im Musikunterricht erfährt Frida, dass die Schule an einem landesweiten Musikwettbewerb teilnehmen wird. Und plötzlich ist sie mittendrin im Geschehen und soll zusammen mit Sophie einen Song performen. So hatte sich Frida das Ganze nicht vorgestellt.


Fazit


Ein unterhaltsames Jugendbuch, welches wunderbar flüssig geschrieben ist. Sehr gut gefällt mir die Aufmachung mit Hardcover, welches bunt gestaltet ist, mit vielen Noten drauf, die man auch in den einzelnen Kapitel wiederfindet. Passend finde ich auch die Sprache, die im Buch eher lässig, locker zur Geltung kommt und oft umgangssprachliche Ausdrücke aufnimmt. Zudem werden öfters Vokale doppelt oder gar dreifach geschrieben, um ihre Intensität auszudrücken.


Ein typischer Mädchenroman, der sich ab und an sehr klischeehaft um den typischen Alltag eins jungen Mädchens dreht, welches mit ihren Eltern in eine neue Stadt kommt, an eine neue Schule, neue Freunde kennenlernt, aber auch auf Konfrontation geht mit Lästerschwestern und vorlauten Jungs. Viele Ereignisse sind metaphorisch toll umschrieben und man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.


Eine entspannende, unterhaltsame und humorvolle Nachmittagslektüre, die ich in einem Rutsch verschlungen habe. Ein tolles Buch mit der schönen Botschaft, dass sich wahre Freundschaft am Ende immer lohnt.

Ranking


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :) ♥