Montag, 22. Juli 2013

Ninas Pferdeträume – Ponys und Nervensägen (Amelie Mäder)



 
Die Autorin


Amelie Mäder ist 1966 in Köln geboren und machte nach dem Abitur eine kaufmännische Ausbildung. Daraufhin arbeitete sie in der Immobilien- und Baubranche und studierte im Anschluss einige Semester Psychologie. Heute lebt sie mit ihrem Mann, drei Kindern, einem Pferd, zwei Kaninchen und zwei Hunden in der Nähe von Köln. 



Ninas Pferdeträume


Nach dem Umzug weg von Frankfurt, ist für Nina der neue Anfang recht schwer. Nicht nur, dass sie sich gleich zu Anfang ziemlich blamiert, sie wird auch noch in die Anfängergruppe der Reiter gesteckt. Für sie gibt es nur eine Lösung ihrer Probleme, sie muss Britta überzeugen, dass sie die perfekte Reiterin für Silver ist und ihn als Pflegepferd reiten darf.


Und dann verläuft tatsächlich einmal alles so, wie Nina es sich vorstellt. Silver, das wunderschöne Pony, soll ihr Pflegepferd werden. Ihrs !!! Kein Wunder, dass Franziska und ihre nervige Freundin Yasmin damit ein echtes Problem haben, so neidisch wie sie sind. Doch schnell lernt Nina die clevere Lara kennen und mögen, auch der niedliche Daniel hat es ihr angetan. Doch dann passiert etwas, womit Nina nicht gerechnet hat und die Welt scheint aus den Fugen zu geraten…


Fazit


Schon auf den ersten Seiten steigt man mitten ins Geschehen ein. Der Umzug liegt kurz hinter der Familie und für niemanden, außer Ninas Bruder Max´, scheint es richtig rund zu laufen. Teilweise finde ich jedoch, müsste sich die Protagonistin Nina nicht ständig unter den Scheffel stellen und von Franziska und Yasmin runterbuttern lassen. Auch das Verhalten von Daniel Nina gegenüber finde ich nicht immer angebracht. Nicht mal er schafft es den beiden Damen Paroli zu bieten, als Silver sich bei einem Ausflug von Ninas Führstrick losreist. Das Buch hat mich an einigen Stellen sehr berührt und ich finde die ganze Geschichte hochdramatisch und zeigt was passieren kann, wenn Geld und Ehrgeiz überwiegen. 


Ein rundum gelungenes Buch für Pferdenärrinnen und –narren über wunderbare Themen wie Freundschaft, Vertrauen, junge Liebe und Familie. Natürlich dreht sich alles im Buch um die Liebe zu Pferden. Die Moral des Buches und gleichzeitig Zusammenfassung des Romans „das Glück der Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde“ und im Zusammenhalten mit einer sehr guten Freundin. 

Ranking

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :) ♥